Druckansicht

Aktuelles


Der EPN Hessen-Newsletter 09/2016 ist da!

Aus dem Inhalt unserer neusten Ausgabe:

Zwei neue EPN Hessen Mitgliedsorganisationen stellen sich vor * Aktuelle EPN Hessen-Kooperationsveranstaltungen * Nachlese: „konsumsplitter“-Vernissage in Kassel mit Vortrag von Dr. Th. Rathgeber * Für den Deutschen Engagement Preis nominiert – Ihre Stimme für Tropica Verde! * Rund gefeiert: Der Weltladen Fulda wird 35 Jahre jung * Netzwerkmitglieder laden ein: 12 VERANSTALTUNGSTIPPS aus dem Netzwerk! * „Hessen entwickeln für die Eine Welt“ – Neues aus dem PromotorInnenprogramm * Auf dem Weg zur Fairen Metropolregion RHEIN.MAIN.FAIR (18.11.) * Neues Positionspapier der agl: „Die Schule macht`s – mit der Zivilgesellschaft“ * Zivilgesellschaftliche Kritik an der bundesdeutschen Umsetzung der Agenda 2030 * Klima-Manifest für einen wirksamen Klimaschutzplan 2050 veröffentlicht * Kommentare der Zivilgesellschaft zum G20-Gipfel in Hangzhou * Materialien * Mitmachen: Kampagnen, Wettbewerbe & Ausschreibungen * Terminlese

Der Newsletter informiert über Aktivitäten im Netzwerk, entwicklungspolitische Neuigkeiten, neue Bildungsmaterialien aktuelle Mitmach-Aktionen und Veranstaltungen. Am besten gleich abonnieren!

>> Und hier geht es direkt zum Newsletter 09/2016

↑ zurück nach oben

Oktober

EPN Hessen-Kooperationsveranstaltungen im Oktober

MULTIFORTBILDUNG
Sa., 01.10. (10h) & So., 02.10.2016 (16h), Kaufungen

Partizipative und machtkritische Konzepte des Globalen Lernens
MultiplikatorInnen-Seminar. Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua e.V. in Kooperation mit dem EPN Hessen e.V.


FERN : WELT : NAH
Mi., 05.10.16 (19h), Frankfurt/M. (Haus am Dom)
Dokumentarfilm & Podiumsdiskussion

Hilfe zur Selbsthilfe. Film: „In den Straßen von Delhi“
ReferentInnen: Hannah Hartge (Stay – Entwicklung, die bleibt), Jörg Wittig (Oikocredit), N.N. (Attac)
Veranstaltung in der Film- & Diskussionsreihe „FERN : WELT : NAH“. Gastgeber des Abends: Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz e.V. Veranstalter der Reihe: Hessisches Eine Welt-PromotorInnen-Programm des EPN Hessen und Mitgliedsorganisationen, in Kooperation mit dem Haus am Dom

STADTRUNDGANG
So, 16.10.2016 (11h), Frankfurt/M.

Zwischen Anerkennung, Duldung und Abschiebung
Rassismuskritischer Stadtrundgang. Pädagogisch begleitete Tour für Schulklassen, FSJ-Seminare und andere Gruppen zum Thema Flucht und Asyl des Bildungskollektiv Bleiberecht.

MULTIFORTBILDUNG
Fr., 28.10.2016 (10-17h), Frankfurt/M.

Einstieg in die (entwicklungs-)politische Bildungsarbeit
Zweitägige Multiplikatoren-Fortbildung. VeranstalterIn: EPN Hessen e.V.

>> Weitere EPN Hessen-Veranstaltungen

↑ zurück nach oben

Oxfam: Etikettenschwindel in deutschen Supermärkten

Der Handel mit Bananen und Ananas ist ein Milliardengeschäft. Allein im Jahr 2015 importierte Deutschland über eine Million Tonnen Bananen im Wert von knapp 845 Millionen Euro sowie fast 130.000 Tonnen Ananas im Wert von 115 Millionen Euro. Gleichzeitig sind die ArbeiterInnen hochgiftigen Pestiziden schutzlos ausgeliefert, GewerkschafterInnen werden unterdrückt und bedroht und Mindestlöhne unterschritten. Die von Oxfam Deutschland durchgeführte Untersuchung „Süße Früchte, bittere Wahrheit. Die Mitverantwortung deutscher Supermärkte für menschenunwürdige Zustände in der Ananas- und Bananenproduktion in Costa Rica und Ecuador“ zeigt am Beispiel der Ananasindustrie in Costa Rica und der Bananenindustrie in Ecuador, mit welchen dramatischen sozialen und ökologischen Kosten der Anbau tropischer Früchte verbunden ist.

Um auf prekären Zustände aufmerksam zu machen, hat Oxfam im internationalen Verbund mit 18 Nichtregierungsorganisationen und Gewerkschaften die Kampagne „Fit für Fair?!“gestartet. Diese fordert von Lidl, dass sie sich für den Gesundheitsschutz der ArbeiterInnen, faire Löhne und die Stärkung von Gewerkschaftsrechten einsetzt. Teil dieser Kampagne ist eine E-Mail-Aktion, mit der man die Forderungen des Netzwerkes unterstützen kann.

Weitere Infos:
>> Studie “Süße Früchte, bittere Wahrheit (PDF)
>> Unterstützung der Kampagne „Fit für Fair?!“

↑ zurück nach oben

Verfassungsbeschwerde gegen CETA mitunterzeichnen

Das ausverhandelte Abkommen CETA zwischen der EU und Kanada ist TTIP durch die Hintertür: Von der Paralleljustiz für ausländische Investoren bis zur Gentechnik – vieles, was bei TTIP droht, würde mit dem Handelsabkommen CETA schon Realität. CETA könnte sogar ohne die Zustimmung des Parlamentes in Kraft gesetzt werden. Genannt wird es „vorläufige Anwendung“, aber diese kann mehrere Jahre dauern und endgültige Folgen haben.
Um das Abkommen noch zu verhindern, hat sich ein Bündnis aus Campact, Mehr Demokratie und Foodwatch gebildet, das zu einer ‚Bürgerklage’ gegen CETA aufruft und gegen die vorläufige Anwendung vor dem Bundesverfassungsgericht klagen will. Jede deutsche Staatsbürgerin und jeder deutsche Stadtsbürger kann sich an der Klage beteiligen, Als Prozess-Bevollmächtigten konnte der renommierte Völkerrechtler Prof. Dr. jur. Bernhard Kempen gewonnen werden. Wer sich beteiligen möchte, kann Prof. Kempen mit einer Vollmacht ausstatten und sich vor dem Bundesverfassungsgericht durch ihn vertreten lassen. (Es entstehen dabei weder Kosten noch andere Verpflichtungen.)
Die InitiatorInnen sind überzeugt, dass die demokratischen Mitwirkungsrechte der BürgerInnen durch das Freihandelsabkommen CETA zwischen der EU und Kanada ausgehöhlt werden – und genau dagegen wollen sie beim Bundesverfassungsgericht Beschwerde einlegen!

Weitere Infos:
>> Verfassungsbeschwerde „Nein zu CETA“

↑ zurück nach oben

lobOlmo: Neue Fair-Trade-Bilddatenbank veröffentlicht

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – doch nicht immer ist das passende Bild zur Hand oder der bekannte Fundus schon mehr oder weniger ausgeschöpft … Für entwicklungspolitische Organisationen oder Weltläden, die professionelle Bilder speziell zum Themenschwerpunkt Fairer Handel oder Nachhaltiger Tourismus suchen, hilft die neue Online-Bilddatenbank von EPN Hessen-Mitglied lobOlmo weiter. lobOlmo, das sind Jutta Ulmer und Michael Wolfsteiner. Als freies FotografInnen- und JournalistInnen-Team sind sie regelmäßig in Lateinamerika, Asien und Afrika unterwegs. Die beiden sind assoziierte Mitglieder der World Fair Trade Organization (WFTO) und kooperieren weltweit mit verschiedenen Fair-Handels-Akteuren.
In ihre Datenbank haben sie bisher über 2500 Fotos eingearbeitet, die sie in den letzten Jahren in Lateinamerika gemacht haben, und die sie nun Interessierten zu fairen und erschwinglichen Preisen zur Nutzung überlassen. In nächster Zeit sollen auch Fair-Trade-Fotos aus Sri Lanka und weiteren asiatischen, afrikanischen und lateinamerikanischen Ländern folgen. Die Fotos können dabei nach Produkten, Ländern oder Schlagworten durchsucht werden. Wer für seine Flyer, Plakate, Webseiten oder Rollups Bildnutzungsrechte erwerben möchte, kann sich direkt per Mail mit den UrheberInnen in Verbindung setzen.

Weitere Infos:
>> lobOlmo-Bilddatenbank
>> lobOlmo-Webseite

↑ zurück nach oben

Druckansicht  Druckansicht